Mrz 26

Stimmung beim Schließen gestern

P1050799 Foto: Johannes Rogge

Heute ist diese Stimmung natürlich erst 19 Uhr…

Mrz 25

Es ist geöffnet

Herzlich Willkommen!

Mrz 19

Aphorismus zum Tage # 151

Auf der ganzen nördlichen Halbkugel beginnt der astronomische Frühling 2017.
Und auch in China beginnt die Weinsaison.

220px-Chateau-Changyu Weingut Changyu

Wobei es in China Wein in unterschiedlichsten Ausprägungen seit rund 4 ½  Tausend Jahren gibt.

Chinese_Materia_Dietetica,_Ming;_Alcoholic_beverages_Wellcome_L0039397 Wein als Medizin in der Ming Dynastie

Das folgende Gedicht (FAZ v. 09.02.2017) enthält nun keinen Bezug zum Wein. Es sagt aber im 51. Jahr nach der Kulturrevolution viel aus, als das Unterste nach oben gekehrt werden sollte. Als das erledigt schien, dann machte man quasi so weiter und musste damit zwangsläufig zu terroristischen Gewaltorgien kommen.

Wenn man das Gedicht liest, da kommt doch Hoffnung auf, dass dieses Muster keine anthropologische Größe ist, dass Terror nicht das letzte Wort hat.

 

《当年的情书残片》

Aus alten Liebesbriefen

1.

咱们是
同一战壕里的战友
我亲爱的女同志

2.

在祖国上下一派
莺歌燕舞的大好形势下
你的江山如此多娇
引无数英雄竞折腰

3.

我怀着朴素的阶级感情
怀揣一颗红亮的心
想与你交流交流思想

4.

向毛主席保证
我爱你海枯石烂心不变
比爱毛主席还要爱你

5.

东风吹着你的小辫儿
你红扑扑的小脸
比红旗还鲜艳

6.

我心中潮水般汹涌
翻腾着一股小资情调
我已经等不及了

7.

亲爱的女同志
我想犯回错误
就一次

8.

此致
无产阶级文化大革命的
崇高敬礼

(1993)

1.

Wir sind soldaten
im gleichen schützengraben
meine liebe genossin

2.

großartige szenen der ganzen nation
der gesang der pirole das trillern der schwalben                          deine berge und flüsse sind so bezaubernd                               unzählige helden beugen sich dir

3.

ich hege schlichte klassengefühle
und ein leuchtend rotes herz
Wir sollten ein bisschen gedanken austauschen

4.

ich schwöre beim großen vorsitzenden
marmor stein und eisen brechen
aber ich liebe dich noch mehr als ihn

5.

der wind vom osten bläst in deine zöpfe
stürmisches rot auf deinem gesichtchen
ist frischer als das rot auf der fahne

6.

in meiner brust wogt eine flut von
kleinbürgerlicher sentimentalität
ich kann es nicht mehr halten

7.

meine liebe genossin
ich will einen großen fehler begehen
nur dieses eine mal

8.

hochachtungsvoll
salut an die große
proletarische kulturrevolution

(1993)

 

Mrz 18

Öffnung Ausschank

„Singing in the Rain“ , not “wine”ing in the vineyard today und tomorrow, unfortunately.
See you later.

 

Mrz 15

Aphorismus zum Tage # 150

Rogges Weinlese 2016 im Vergleich zum gesamten PKW

Nach Aphorismus im Februar 2017  „Weinlese 2016 in Sachsen“ stehen noch die Anmerkungen des Verfassers zur eigenen Ernte aus.

Wenn in Sachsen unser „sächsisches Wein-Flagschiff“, der Traminer, mit durchschnittlich 95 Oechsle erzeugt wurde – wie es am 09. Februar 2017 hieß –  so der Roggesche mit 101 Oechsle. Auf den gesamten Hang bezogen waren es immerhin fast 97 Oechsle.

Riesling und Weißburgunder ernteten Rogges mit 83 und 93 Oechsle. Der Pillnitzer Hangdurchschnitt lag beim Riesling bei 80 und beim Weißburgunder bei 86 Oechsle ohne große Streuung.
Pillnitzer Weinleseimpressionen, Traminerlese am 1. Oktober 2011Das Jahr 2008 ist in dem Beitrag vom 09. Februar als Referenzjahr herangezogen worden. Damals wurden unsere Weißburgunder mit 90 und der Traminer wie im letzten Jahr mit 101 Oechsle produziert. Der Riesling brachte damals aber sehr anspruchsvolle 90 Oechsle zustande. Das war schon was und das alles bei einer Erntequote von 1,4 kg je qm. Das liegt lange, lange zurück. Im letzten Jahr lag die Quote bei 1,0 kg. Weniger Masse bedeutet eigentlich höhere Qualität. Seit 2008 war der Wurm aber richtig drin. Das zeigt sich auch bei dem 2016er Riesling, obwohl die Qualität der Traube immer noch im Bereich Spätlese eingeordnet werden kann.

Wieso aber gibt es bei dem Riesling diese Differenz, obwohl es doch oben hieß: wir hatten 2016 eine gute Wetterperiode von Mitte August bis Mitte September. Die damit intendierte Aussage, da muss es ja gut werden, gilt für alle Sorten, aber für den Pillnitzer Riesling mit folgender Einschränkung. Nach der guten Wetterperiode setzte Mitte September wieder Starkregen ein, der den Boden tief durchnässte. Bei ziemlich hohen Temperaturen waren die Stöcke noch richtig virulent und diese zogen Wasser. Die an sich eher kleinen Rieslingbeeren reicherten sich reichlich mit Wasser an, vergrößerten sich (sahen wunderschön aus) und wie in den letzten Jahren fingen diese an zu platzen. Wer genau hinsah, konnte den kleinen Schlitz in der hellen Beerenhaut sehen, wo sich bald nach dem Aufplatzen auf den Rändern des Schlitzes ein weißer Belag – Schimmel und damit Verderb – bildete. Es ging im letzten Jahr 2016 gerade noch gut. In den Jahren zuvor begann dieses Art Elend um etwa zwei Wochen früher und betraf damit nicht nur den Riesling, diesen aber erheblich,  sondern auch die anderen Sorten.
Wenn das in den nächsten Jahren so weiter geht, ist der Pillnitzer Riesling ein Kapitel für sich. Als ausgesprochener Rieslingtrinker bin ich auf den 2016er gespannt wie ein Flitzebogen. Die anderen Sorten sind bei den geernteten Qualitäten richtige Selbstläufer und werden was.

Mrz 09

Nun aber!

Wir sind empfangsbereit.

20170309_155637_resized

Bei Sonne ist es an der Mauer schon recht warm.

Herzlich Willkommen am Samstag und Sonntag. (s.o. „Zeiten&Ort“)

Ältere Beiträge «

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: