Feb 15

Aphorismus # 185 Die Fastenzeit

muss ja nicht langweilig sein.

Mitmachen kann man nur sagen bei der Misereor-Fastenaktion und der Aktion „7 Wochen ohne“ für mehr menschenwürdiges und gutes Leben anderer, dabei selber Unnötiges seinlassen und Belastendes loslassen. Dem Leser eine gute Fastenzeit 2018 mit und ohne Wein.

 

Feb 11

Aphorismus # 184 Rosenmontag

Getreu der Intention des E(gealitee)l(iberte)f(raternite)er ging es in Mainz mit Witz und Spass damals gegen den Franzos da oben und heute gegen die da oben.

„Kanzlerin Angela Merkel“ in der letzten Prunksitzung „Mainz bleibt Mainz“
am 08. Februar 2018

Nun noch vor dem Höhepunkt mit Paracelsus: Jedes Heilmittel wirkt in einer Überdosis als Gift.
                                        Na, dann Prost und Helau

Feb 05

Aphorismus # 183 weiter „Brot & Wein“

Eine Bauernregel besagt: An St. Agathe (am jeweiligen 05. Februar) Sonnenschein , bringt recht viel Korn und guten Wein.

St. Agathe kam 250 n. Chr. böse um (vgl. Ökumenisches Heiligenlexikon).

In Süddeutschland und Österreich wird Agathenbrot in der Form kleiner Brüste gebacken (wie man in der o. a. Quelle nachlesen kann).

 

 

Jan 28

Aphorismus # 182 zu Brot & Wein

Brot & Wein wird 2018 ein großes Thema.

Brot und Wein passen bestens zusammen, doch welche deutschen Weine mit welchen Brotsorten optimal kombinierbar sind, ist noch nicht ausreichend untersucht worden. 2017 hat das Deutsche Weininstitut (DWI)  deshalb eine Kooperation mit dem Deutschen Brotinstitut vereinbart. Diese hat zum Ziel, die deutsche Brotvielfalt mit der deutschen Weinvielfalt zu kombinieren und entsprechende Empfehlungen zu geben.

Ergebnis der Expertengruppe soll bis zum Sommer 2018 in Form einer Broschüre publiziert werden, mit dem Ziel, Winzer oder Weinhändler sowie Bäcker zu gemeinsamen Events zu inspirieren.

Wir stehen seit dem Jahre 2011 in unserem Ausschank auf dem Winzerbrot des Pillnitzer Bäckers Wippler. Dieser kreierte dieses vor sieben Jahren aus Anlass der 850. Wiederkehr der urkundlichen Ersterwähnung des sächsischen Weinbaus im 1161.

Auch ansonsten heißt es bei Wipplers:  Wir bebacken den Elbhang.

 

 

Jan 16

Aphorismus nochmals in eigener Sache # 182

Ruf aus Rähnitz, vom Kirchvorsteher:

„Das war toll heute: volles Haus, mitreißende Musik und auch der Benefiz-Gedanke wurde vorbildlich umgesetzt: 945 € waren in den Beuteln und 500 € wurden als Überweisung zugesichert. Vielen Dank an alle Musiker!“

Wir spielen auch anderswo.

 

Jan 08

Aphorismus in eigener Sache # 181

Die Bigband mit dem Winzer am Tenorsaxophon. Wäre doch wieder was.
Sehen wir uns also? Und vor allem hören Sie uns?

Musik für die Musik
Endlich leuchtet die Rähnitzer Kirche auch Innen wieder in vollem
Glanz, ein wunderschöner modern gestalteter Raum ist es
geworden. Nur eines fehlt noch: Die Orgel. Die Gemeinde hat eine
historische Kayser-Orgel aus dem Jahr 1819 erworben, diese muss
nun noch aufwendig restauriert werden. Unter dem Motto: „Musik
für die Musik“ wird es einige Benefizkonzerte geben.
Sind Sie neugierig, wie die Kirche nun aussieht?
Dann schauen Sie doch einmal zum ersten Konzert vorbei!


Am 14.1.18 um 16:30 Uhr wird die Kirche richtig swingen!
Es spielt die „Dresdner Bigband 50 +“
unter Leitung von Philipp Schoof
WO? Kirche Dresden Rähnitz, Ludwig-Kossuth Str. 20
Und bitte das Portemonnaie nicht vergessen!
Wir freuen uns auf Sie!

Ältere Beiträge «

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: