Schlagwort-Archiv: Historisches

Mai 03

Aphorismus # 193 Herzlichen Glückwunsch

Am 09. Mai d. Jahre vor 80 Jahren wurde die Winzergenossenschaft Meissen gegründet. Seit diesem Ereignis gibt es auch die braune Schlegelflasche, die sächsische Keule. Kein Zweifel, ein großes Ereignis für den sächsischen Weinbau. Schon deshalb, weil in Deutschland  neben dem Orgelbau und der Falknerei der Genossenschaftsgedanke seit 2016 zum Immatriellen Weltkulturerbe der UNESCO gehört. …

Weiter lesen »

Okt 30

Aphorismus zum Reformationsfest # 171

Heute was von Luther und vom Wein Hier ist der Landwein gut. Der Teufel hat uns das Bier in aller Welt mit Pech verdorben und bei Euch den Wein mit Schwefel. Aber hier ist der Wein rein. (Gott sei Dank, d. Verf.) Luther an seine Frau auf dem Sterbebett in Eisleben am 7.2.1546

Jun 17

Aphorismus zum Tage # 164

Helmut Kohl ist am 16. Juni d. J verstorben. Pfälzer Grabkrone Konrad II,  Dom zu Speyer Deutscher Helmut Kohl, Bundeskanzleramt 1995, Foto Barbara Klemm Europäer Fahnen vor der EU-Kommission in Brüssel Weinliebhaber Helmut Kohl vor dem „Deidesheimer Hof“, sein  zweites Wohnzimmer Requiem in pace

Jun 16

Aphorismus zum Tage # 163

Zum eigentlichen Bischof-Benno-von-Meißen-Tag am 16. Juni exklusiv Bischof Benno von Meißen So muss er – der Bischof – und „das“  ausgesehen haben. Man nehme einen Weinstock und gehe einfach glaubend über das Elb-Wasser, hier allerdings auf dem Asphalt der Brücke und verkörpert von Dietmar Franke, Winzer von Cossebaude/ Merbitz zum Meissner Weinfest 2014.

Jun 12

Aphorismus # 162 zum Benno-Tage am 16. Juni

So ganz kommt das reformatorische Sachsen an dem Hl. Bischof Benno aus der ungeteilten Zeit der Christenheit wohl nicht vorbei. Zumindest nicht, wenn man die Ausstellung EIN SCHATZ NICHT VON GOLD Benno von Meißen – Sachsens erster Heiliger auf der Albrechtsburg als Maßstab nimmt.  Die Ausstellung kann nur empfohlen werden. In Sachsen wurde der Weinanbau …

Weiter lesen »

Mai 02

Aphorismus zum Tage # 156

In der letzten April-Woche pflanzen Rogge Vater und Sohn Wein nach. Deshalb sei erinnert: Noah bepflanzte (als erster der Menschheit lt. AT) einen Weinberg, trank von dem Wein, wurde betrunken und verunehrte (allerdings) Gott und (damit) sich selbst. Er (wiederum) wurde von seinem jünsten Sohn deshalb verunehrt (von seinen älteren Brüdern wurde dieser dafür hart …

Weiter lesen »

Ältere Beiträge «