Sternchen-Anrede und sonstiges Gendern

Mit „Liebe … Elbhang-Bewohner*innen“ wurde ich vom Elbhangfest e. V. angeschrieben. Diesem Verein ist der RoggeAusschank sehr verbunden. So gut es geht, werben wir auch für diesen u. a. mit der wehenden gelben Elbhangfestfahne und möchten hier auch dafür werben, diesen mit einer Spende über die schwere Zeit zu bringen.  

Foto: Ulrich van Stipriaan

Den Verein habe ich dennoch herzlich gebeten, die *-Schreibweise in Schreiben an mich nícht zu verwenden

Politik, Verwaltung und Medien „besternen“ mich schon von früh bis spät so, dass ich mir wie in einem Umerziehungslager vorkomme und einer Gehirnwäsche unterzogen werde. Keine „Fußgängerbrücke“ mehr, dafür eine „Zufußgehendenbrücke“. Kein „Student sein, wenn die Veilchen blühen“, sondern … . Die Moderatorin Petra Gerster hat nach eigenen Angaben viele wütende Nachrichten bekommen, seit sie begonnen hat, in der Nachrichtensendung „heute“ zu gendern. Die meisten würden das Gendern ablehnen.

Der gestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir, hieß es bei Kant. Und heute: Das Sternchen vor mir und dessen Morälchen in mir. Mein Gott.