Auch Pillnitz ist beraubt und schwer verletzt

Am 04. August 1721 feierte August der Starke erstmalig das Fest des polnischen Weißen Adler-Ordens in Pillnitz. Quasi folgerichtig prangt über dem Portal der Weinbergkirche Zum Heiligen Geist in Pillnitz seit ihrer Einweihung am 11. November 1725 der polnische Weiße Adler auf blauem Grund innerhalb der aufgebrochenen Kartusche, unter den beiden ineinander verschlungenen Insignien A&R, diese wiederum unter der mächtigen polnischen Krone.


Wappen-Kartusche an der Weinbergkirche in Dresden-Pillnitz, Bergweg
Urheber: SchiDD

Auf dem Staatsporträt König August II. von Polen, August der Starke, des Louis de Silvestre von 1718 ist der polnische Weiße Adler-Orden sehr majestätisch auf der Schärpe aus blauer Seide in Schritthöhe auf der rechten Körperseite aufgebracht zu sehen. Rechts vor dem theatralisch fallenden Umhang die polnische Krone.


Urheber: Sächsische Kunstsammlungen Dresden
Foto: Jürgen Karpinski

Der Bruststern des Weißen Adler-Ordens mit dem von Rubinen eingefassten gleichschenkligen Kreuz ist nun weg. Das tut richtig weh. Weinbergkirche und Weinberg sind tief betroffen.