Nachklang zum Samstag in Pillnitz

Der feierliche Tag, den unsere Weinbaugemeinschaft anlässlich „850 Jahre Weinbau in Sachsen“ gestaltet hat und der bei wunderschönem Wetter und erstaunlich vielen Interessierten ausnehmend gut verlief, war einfach schön!

Willkommenstrunk, zwangloses Bekanntmachen, Wiedersehen mit „alten Hasen“ der ersten Stunde, alles im Angesicht einer strahlender Weinbergkirche – das Fest konnte beginnen: Unsere Honoratioren und die Sächsische Weinkönigin höchstpersönlich fanden ansprechende Worte zum großen Anlass auf dem kleinen wunderschönen Fleckchen Erde, das da Pillnitzer Königlicher Weinberg heißt.

Dann schlenderte die Festgemeinde zu „Schneiders Delle“, ein Fass wurde symbolisch voran gerollt, ein Schlückchen für unterwegs mitgenommen und so war dann der angekündigte Höhepunkt – Einweihung eines Steinernen Gedenktisches – wirklich einer!
Wieder passende freundliche Worte, umrahmt von Posaunenchorklängen, die feierliche Enthüllung des Sandsteintisches durch die Weinkönigin und einen Altwinzer, die Vorstellung des jungen ortsansässigen Steinmetzen und die Premiere und Verkostung eines „Winzerbrotes“ vom Pillnitzer Bäcker Wippler.
Freude, Staunen, Miteinander prägten die Stunde. Der Steinerne Tisch als Idee und „in echt“ ist prächtig gelungen. Anerkennung und Dankeschön an dieser Stelle.

Danach verlief es sich allmählich. Im besten Sinne des Wortes – und unseres Weinbergs. Denn viele der Besucher „verliefen“ sich bis zur funkelnden Abendsonne nur (!) im Weinberg!!!
Es war richtig was los – die Führungen, die Fotoausstellungen entlang des Leitenwegs, die Ausschankplätze gut besucht und alles Orte weinseliger Geselligkeit…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.